Bookmark and Share

Shiraz & Syrah

Shiraz Syrah



Shiraz SyrahUngleiche Zwillinge

Keine andere Rebsorte gibt es auf der Welt, bei der sich so eindeutig zwei Weinstile herausgebildet haben. Der eine, der sich die eleganten Rotweine des nördlichen Rhônetals zum Vorbild nimmt, schreibt Syrah aufs Etikett, der andere, für den die wuchtigen Roten des australischen Barossa Valley das Ideal darstellen, setzt Shiraz aufs Label.
Franzosen und Europäer bleiben bis auf seltene Ausnahmen beim Namen Syrah, so wie Australier geschlossen hinter Shiraz stehen. Anders verhält es sich in Chile und Argentinien, USA und Südafrika. Dort ist der Name auf dem Etikett ein Bekenntnis des Weinmachers, wobei Syrah meist zusätzlich darauf hinweist, dass er Fässer aus französischer Eiche für den Ausbau bevorzugte. Beiden Stilen – und den zahlreichen Varianten – kann man viel Geschmack abgewinnen.
Das Angebot bei Vinexus umfasst rund 240 verschiedene Weine dieser Rebsorte. Das reicht, um sich ein detailliertes Bild zu verschaffen. Was aber darf man von Syrah und Shiraz erwarten?